Arbeitszeugnisse korrekt aufbereiten

Heute geht es darum, wie du deine Arbeitszeugnisse korrekt aufbereitest. Das ist gar nicht so schwer! Dennoch gilt es, ein paar wenige, aber relevante Punkte zu beachten.

Arbeitszeugnisse werden heute als PDF via Mail versendet oder hochgeladen. Du hast richtig gehört: PDF und nicht PDFs.

Regel Nummer 1: Fasse alle deine Zeugnisse in ein einzelnes PDF zusammen und versende sie nicht separat. Also z.B. 12 Zeugnisse sind 1 PDF und nicht 12 PDFs, ok? Wer auch immer deine Bewerbung erhält, wird es dir herzlich danken.

Regel Nummer 2: Die Reihenfolge INNERHALB des PDF gestaltet sich in drei Kategorien: Arbeitszeugnisse, Diplome und Weiterbildungen und zuletzt, also zu unterst, die Zeugnisse deiner Ausbildung. So kann der Betrachter bequem und schnell im PDF nach unten scrollen, um zu sehen, welche Ausbildung du früher gemacht hast, respektive, was du ursprünglich gelernt hast.

Regel Nummer 3: Ordne deine Zeugnisse stets chronologisch. Das heisst, das aktuellste Zeugnis kommt zu oberst. So sieht man es als Erstes. Dann kommt das zweitaktuellste, dann das drittaktuellste usw. Alle drei Zeugniskategorien ordnest du jeweils IN SICH, also PRO Kategorie.

Bonus Regel: Schau, dass das PDF, also die Datei, nicht zu gross wird. Jeder weiss wie unangenehm es ist, mit Mails arbeiten zu müssen, die hohe Datenmengen beinhalten. Die Grösse deines PDFs sollte 5-7 MB nicht überschreiten. Dabei musst du auch achten, dass alle Zeugnisse gut lesbar und nicht verschwommen sind.

Kriegst du das nicht hin, dann lade deinen Computer-begeisterten Cousin zum Mittagessen ein. Er wird dir dabei helfen.

Hoffentlich konnte ich dir mit diesem Beitrag Klarheit verschaffen. Sauber geordnete Zeugnisse machen vieles einfacher und lassen die Herzen der Personaler und Personalvermittler höher schlagen. <3

31.03.2019 | Index:

Kommentar schreiben