Neujahrsvorsätze für die Karriere

"Dieses Jahr werde ich kündigen."

"Die Beförderung werde ich jetzt endlich schaffen."

"Meine Karriere werde ich dieses Jahr so richtig vorantreiben."

"Dieses Jahr schnapp ich meinen Traumjob." 

So oder so ähnlich klingen die Vorsätze in Bewerbung, Job und Karriere, die wir uns alle zum Jahresende hin fassen.

Aber wer kennt es nicht? Es kommt der erste Montag im Januar, du öffnest die Mailbox, packst eine Hand voll Papier, machst ein paar Telefonate und – Schwups – ist es wieder Frühling und die Vögel zwitschern. Das Jahr zieht so schnell an dir vorbei und es ändert sich mal wieder... nichts.

„Macht nix, alles kommt zu seiner Zeit.“ Kann man sich dann selbst sagen.

Bis es dann ein anderer macht. Und man nur noch staunend zuschauen kann, wie dieser an einem vorbeizieht und nach den Sternen greift.

Dir helfe ich, mit diesem Beitrag und dem Video oben, das neue Jahr zu rocken und dein Ziel ebenfalls zu erreichen.  

1. Du brauchst ein Ziel. Nicht 20 Ziele, EIN Ziel. Was ist das wichtigste für dich? Beispiel: "Ich finde einen neuen Job."  

2. Du setzt eine Timeline auf, mit Fixpunkten, auf welche du hinarbeiten wirst. Etappenziele. Beispiel: "Bis Ende Jahr habe ich diesen neuen Job. Also muss ich per Ende September kündigen und sicher ab April Gespräche führen."

Sagst du jetzt: „Oh mein Gott, KÜNDIGEN?! Da wird’s mir richtig Sturm im Kopf!“

Dann sag ich dir: Bleib cool, kleiner Tiger, eine Timeline verwandelt heiss kochende Emotion in kühle, übersichtliche Mathematik.

Also 3. Mach die Rechnung! Du unterteilst deine Timeline in Monate, Wochen und Tage. Du musst jetzt Raum schaffen, für die konstante Arbeit an DEINEN Zielen. Und zwar: Täglich 30 Minuten.

4. Tu es! Just do it. Jeden Tag.

Wenn du morgens deinen Kaffee trinkst, wirst du jeden Tag 30 Minuten arbeiten. An deinem CV. Oder mal an deinem Linkedin-Profil. 30 Minuten, die richtigen Newsletter mit Jobangeboten ausfindig machen. Diese lesen. 30 Minuten deine Kontakte von A bis H durchgehen. Welche 5 Verbündeten aus deinem Netzwerk weihst du heute ein? Telefonate vorbereiten. 30 Minuten Mails schreiben. 30 Minuten lang einen Entwurf für ein Motivationsschreiben aufsetzen. 30 Minuten lang Lucas Training Videos schauen.  

Das sind pro Woche 3.5 Stunden. Oder pro Monat eineinhalb Arbeitstage, an denen du ausschliesslich an deinem grossen Ziel fürs neue Jahr gearbeitet hast. Verrückt, oder?  

Kannst du noch mehr Zeit investieren? Am Sonntag vielleicht sogar eine Stunde? Grossartig! Jetzt sind es sogar zwei volle Arbeitstagen im ersten Monat. Krass!

Ich garantiere dir: Du wirst im April total fit sein für das Spiel der Bewerber, wenn sich nicht bereits vorher schon geniale Möglichkeiten ergeben haben. Ich habe unglaubliche Entwicklungen bei Leuten gesehen, die sich strikt an ihre Timeline gehalten haben!

Grossartige Veränderung passieren in kleinen, kontinuierlichen Schritten. Die Konstanz ist das A und O. Wenn du zu grosse Schritte auf einmal machst, wirst du schnell wieder aufgeben.

Wie oft habe ich Leute erlebt, die ihren Traumjob entdeckt, dann in einer übermüdeten Nachtschicht hastig eine Bewerbung aufgesetzt und frustriert aufgegeben haben, weil es eben nicht gereicht hat.

Besonders schlimm: Sie haben daraus Meinungen gebildet, wie: „Ich bin eben zu alt für einen Jobwechsel.“ Oder: „Ich muss eben zuerst eine teure Weiterbildung, machen um weiterzukommen.“

Plane langfristig. Geh in kleinen, machbaren Schritten vorwärts und vertrau auf die Wirkung der positiven Spirale. Du wirst sehen, Erfolg ist logisch.

Und auch wenn es noch nicht ganz klappt in diesem Jahr. Dann sag ich dir: Ziel auf den Mars und du landest wahrscheinlich auf dem Mond - oder zumindest auf einem anderen Stern. Ich glaub an dich.

27.12.2019 | Index:

Kommentar schreiben