Jobstress: Bist du Burnout gefährdet?

Dein Job schlägt dir auf den Magen? Bereitet dir Kopfschmerzen? Raubt dir nachts den Schlaf und tagsüber den Antrieb? Dann fragst du dich vielleicht: Bin ich Burnout gefährdet?

Ein Burnout ist ein geistiger wie körperlicher Erschöpfungszustand, der entstehen kann, wenn du dich chronischem Stress aussetzt. Chronisch bedeutet nichts anderes als „über längere Zeit“.

Genau das ist der Punkt: Stress per se ist nichts Ungesundes. Ganz im Gegenteil! Die Stresshormone, welche wir in akut auftretenden und herausfordernden Situationen ausschütten, mobilisieren die Kraftreserven, die in uns stecken, damit wir akute Gefahren besser meistern können. Haben wir diese Aufgaben hinter uns gebracht, gehen wir gestärkt aus der Sache heraus, sozusagen, als bessere Version unserer selbst. Du siehst, wir brauchen Stress: Um zu wachsen und um zu lernen.

Chronischer Stress jedoch ist für deine Neurologie, also deine Gedanken und dein Körper sehr schädlich. Handlungsbedarf besteht, sobald körperliche und/oder psychische Symptome so stark werden, dass sie einen oder mehrere der folgenden vier Bereiche spürbar beeinträchtigen und somit zu Kontrollverlust führen:

Schlaf, Verdauung, (Körperliche) Aktivität und Stimmung. Diese vier Bereiche stehen unweigerlich miteinander in Beziehung.

Bist du gefährdet? Mein erster dringlicher Tipp: Such dir professionelle Hilfe. Und mein zweiter Tipp: Beginne ab sofort mit der kleinstmöglichen Verhaltensänderung, welche eine Wiedererlangung der Kontrolle in den vier Bereichen ermöglicht. Simples Beispiel: Schalte die Push-Nachrichten deines Smartphones auf Off.

Und du hast den ersten Schritt gemacht - zurück zu deiner körperlichen, geistigen Gesundheit und Kontrolle.

18.04.2019 | Index:

Kommentar schreiben