Wenn DAS passiert, hast du den Job nicht.

In diesem Beitrag und im Video oben zeige ich dir, wie du erkennst, dass du einen Job ziemlich sicher nicht erhalten wirst und was du in dieser Situation tun kannst.

Situation: Du bist mitten im Bewerbungsprozess. Du hattest bereits ein erstes Telefongespräch. Und dieses verlief gar nicht schlecht! Vielleicht folgte ihm sogar ein persönliches Jobinterview. Und nun... vergehen die Tage, vielleicht sogar Wochen, und du hörst – NICHTS.

Das ist in den allermeisten Fällen ein schlechtes Zeichen (Nicht in allen, aber in den allermeisten).

Keine Kommunikation ist ebenfalls Kommunikation.

Merke dir: Niemand stoppt einen Prozess, der in die Richtung eines gemeinsamen Ziels geht.

Wenn alle nämlich dasselbe wollen und es in diesem Prozess Verzögerungen gibt, wirst du umgehend informiert. Warum? Weil man will dich ja nicht verlieren will. Deine Kandidatur ist Teil des gemeinsamen Erfolges. Eines der elementaren Zahnrädchen. 

Also: Wann immer du von der anderen Seite nichts mehr hörst, die Mails harzig beantwortet werden, die eigentlich vereinbarten Anrufe plötzlich ausbleiben, ist deine Kandidatur auf der Prioritätenliste nach unten gerutscht. Andere Dinge oder auch Bewerber, haben sich vor- oder dazwischen geschoben.

Nimm es nicht persönlich, kleiner Tiger. Kein Grund bitter zu sein. Folgendes kannst du tun:

1. Stell dich darauf ein, dass es auf exakt diesem Weg wohl nicht weitergehen wird. Bereite dich mental darauf vor. 

Es werden sich neue Türen auftun. Vielleicht war das eine Vorstufe zu einer noch besser passenden Aufgabe für dich.

2. Schreib eine kurze Nachricht. Eine! Kurze! Nachricht.

Schreib: Sehr geehrte XY. Hat meine Kandidatur für Sie an Relevanz verloren? Mit freundlichen Grüssen.

Du wirst erstaunt sein, wie schnell du Antwort erhalten wirst und wie der Prozess für dich wieder in Bewegung kommen wird. Auch wenn das Ergebnis vielleicht ein Absage ist.

27.01.2020 | Index:

Kommentar schreiben