Erfolgreiche Selbstpräsentation

Egal ob im Jobinterview, im Assessment oder beim ersten Date – eine gelungene Selbstpräsentation ist das A und O.

Wisse wer du bist und komm auf den Punkt!

Vielleicht kennst du es ja: Du sitzt im Vorstellungsgespräch und es kommen die typischen Fragen und Aufforderungen, wie: Erzählen sie etwas über sich! Oder: Warum sollten wir sie einstellen? Ich sag’s noch einmal: Wisse wer du bist und komme auf en Punkt!

1. Positioniere dich. Welche Stärken, Expertisen und Erfahrungen machen dich UNIQUE? Was ist deine „Nische“? Dein „Schliff“, wie ich es nenne. Was kann niemand so wie du? Eine Positionierung braucht Zeit. Du kannst nicht einfach unvorbereitet in ein Gespräch latschen und dich dann erfolgreich selbst präsentieren. Dein neues Mantra lautet: Wisse, wer DU bist.

2. Zeige den Nutzen auf, den deine Positionierung deinem zukünftigen Arbeitgeber bringt. Da du nun ja optimal positioniert bist, kann ja auch niemand DEN Vorteil bieten, den du zu bieten hast. Verstehst du?

3. Komm auf den Punkt! Wenn du deine Positionierung und den damit verbundenen Nutzen gefunden hast - „stick with it!“ Und zwar NUR damit. Man muss klar und ohne Umschweife verstehen, welche Vorteile DU bringst. Jemand der alle Vorteile bringt, alles kann und alles weiss, hat kein Profil und ist somit: Nicht positioniert!

Das beste – schlechte – Beispiel ist die Bewerbung die Folgendes aussagt: „Hallo. Ich bin ein engagierter, kommunikativer Teamplayer, der die Extrameile geht. Ich verfüge über eine schnelle Auffassungsgabe und finde mich in neuen Gebieten schnell zurecht. Ich bin dynamisch und gehe offen auf Kunden zu.. und so weiter...“ Ich hör jetzt auf, weil ich sonst gleich einschlafe.

Natürlich kannst du laufend selber an deiner Positionierung arbeiten. Jedoch kommst du wesentlich schneller zum Ziel, wenn du dies mit einem professionellen Coach tust.

27.02.2019 | Index:

Kommentar schreiben